S. Signer-Fischer - Von Einsamkeit zu sich in der Gemeinschaft eingebunden fühlen - Hypnosystemische Methoden für Erwachsene, Kinder und Jugendlichen

Manchmal sind es schon ganz junge Klienten, wie Kinder im Vorschulalter, aber auch Kinder und Jugendliche und viele Erwachsene in jedem Alter, die sich einsam fühlen. Sie haben Mühe, mit sich allein und mit anderen etwas anzufangen, verhalten sich abhängig, sei es gegenüber anderen Personen, oder sei es ein Verhalten wie spielen, chatten, erbrechen oder eine Substanz.
Für diese Einsamkeitsgefühle gibt es verschiedene Erklärungen, sei es, dass sie real allein sind, kaum oder zu wenig Kontakte haben, dass sie sich als ganz „anders“ oder unverstanden fühlen, als Einzelkind aufgewachsen sind, in der Kindheit vernachlässigt wurden, nur Internetkontakte haben. Oft kann für die Einsamkeitsgefühle keine Erklärung gefunden werden.
Um aus der Einsamkeit heraus zu kommen, muss sowohl ein guter Umgang mit sich als auch anderen gefunden werden.
Es geht darum, einen inneren Raum (Zeit aushalten) einnehmen zu können und zu einer Identität zu finden. So kann das Selbstbild und das Selbstbewusstsein auch in diesen Momenten beibehalten werden und nicht ins Wanken geraten. Dadurch kann ein gesunder Umgang mit aufkommendem Zweifel(n), Druck und Nervosität gefunden werden.
In diesem Zusammenhang stehen auch Themen wie Macht und Ohnmacht, Wunsch nach Harmonie und Zustimmung, angemessene Loyalität und Verantwortung und eigne Position vertreten.
Es werden hypnosystemische Methoden erarbeitet. Der Kurs enthält Selbsterfahrung.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.